Drucken

Bildungs- und Erziehungsplan

Der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan zielt auf eine verbesserte, frühere, nachhaltigere, individuellere und intensivere Förderung jedes einzelnen Kindes und der Ermöglichung optimaler Entwicklungschancen von Anfang an auf der Grundlage eines ko-konstruktiven Ansatzes:

Das Kind steht im Mittelpunkt aller Überlegungen.

Bildung wird verstanden als ...

  • ein lebenslanger Prozess, in dem die ersten zehn Lebensjahre eines Kindes besonders lernintensiv und entwicklungsreich sind.
  • ein kooperativer und ko-konstruktiver Prozess, an dem sich Kinder und Erwachse aktiv beteiligen (institutionsübergreifend). Lernen geschieht von Anfang an durch eine aktive Zusammenarbeit (soziale Interaktion).
  • ganzheitliches Entwicklungsgeschehen in einem sozialen und kulturellen Kontext, das Wissen, Inhalte und Methoden ebenso wie Werte und Erziehungsprozesse umfasst
  • der Erwerb, die Entwicklung und Förderung von Kompetenzen
  • ein qualitätsorientierter Entwicklungsprozess, in dem von Anfang an Kontinuität und Konsistenz in den Zielen, Inhalten und dem Bildungsverlauf zu garantieren und zu gestalten sind
„Bildung wird nunmehr als sozialer Prozess definiert, an dessen Gestaltung sich neben Fach- und Lehrkräften auch Kinder, deren Eltern und andere Erwachsene aktiv beteiligen."
 
(Prof. Fthenakis)
 
_____________________________________________________________________________________
 

Downloads